Parzellarvermessung Küttigen

Die Gemeinde Küttigen besitzt eine alte Grundbuchvermessung aus den Jahren der Jahrhundertwende und die Grundbuchpläne tragen das Erstellungsdatum 1901. Das Vermessungswerk Küttigen, Los 1 entstand somit vor der Einführung des Zivilgesetzbuches (1912). Eine definitive Anerkennung als schweizerische Grundbuchvermessung erfolgte 1919 im Anschluss der vom Bund verlangten Ergänzungsarbeiten.

In den vergangenen 100 Jahren hat sich das Gesicht der Gemeinde Küttigen durch die rege Bautätigkeit grundlegend geändert. Das bestehende Vermessungswerk wurde zwar laufend nachgeführt, weist aber in der Qualität, Aktualität der Daten sowie in der Vermarkung verschiedene Mängel auf.

Aufgrund dieser Tatsachen und der steigenden Nachfrage nach genauen und zuverlässigen digitalen Daten für Planungen und Bauvorhaben muss der Kanton Aargau die bestehende amtliche Vermessung der Gemeinde Küttigen in ein einheitliches, modernes Vermessungswerk überführen.

Die Bearbeitung der Vermarkungsrevision und Parzellarvermessung im erweiterten Baugebiet erfolgt etappenweise in 6 Teilgebieten. Die Arbeiten starteten im Oktober 2015 im Teilgebiet Nr. 1 „Rombach West“ und werden im Mai 2018 im Teilgebiet Nr. 6 „Benkenstrasse - Brandacker“ abgeschlossen.

Ungefähr einen Monat vor Beginn der Arbeiten werden pro Teilgebiet die jeweils betroffenen Grundeigentümer nochmals ausführlicher informiert und zur Freilegung und Markierung der vorhandenen Grenzzeichen aufgefordert.

Zurzeit laufen die Vermarkungsrevision und die Aufnahmen im Teilgebiet 4 (siehe nachfolgender Plan).