Pachtland- und Bewirtschaftungsarrondierung

Sowohl die Pachtlandarrondierung, wie auch die Bewirtschaftungsarrondierung sind Instrumente zur Optimierung und Anpassung der Bewirtschaftung und Nutzung des ländlichen Raums. In den meisten Fällen basieren  sie auf einer freiwilligen Teilnahme der Bewirtschafter/innen. 

Die Bewirtschaftungsarrondierung berücksichtigt das Pacht- und das Eigenland, während bei der Pachtlandarrondierung das Eigenland aussen vor bleibt. Am Grundeigentum ändert sich bei beiden Verfahen nichts; das Eigenland wird möglicherweise aber nicht mehr selber bewirtschaftet. Bauliche Massnahmen werden in diesen Verfahren in der Regel nicht durchgeführt.

Durch den Einbezug von Eigen- und Pachtland verbessert eine Nutzungsarrondierung die Bewirtschaftungsverhältnisse massgeblich, da grössere und rationeller bewirtschaftbare Parzellen geschaffen werden.

Ackermann + Wernli AG verfügt über langjährige Erfahrung in der Bearbeitung von Pachtland- und  Bewirtschaftungsarrondierungen.

 

Referenzen:

Abgeschlossene Projekte

 

Laufende Projekte